Unsere Direktkandidaten für den Rheingau-Taunus-Kreis bei der Landtagswahl sind Klaus Stolpp (Wahlkreis 28) und Kai Klose (Wahlkreis 29).

Klaus Stolpp:

GRÜN muss weiter mitregieren weil VERNUNFT GESTALTET NACHHALTIG

Das Entscheidende ist, dass wir durch ein gutes GRÜNES Wahlergebnis für eine starke GRÜNE Regierungsbeteiligung sorgen. Nur so können die vielen guten Ansätze, die ohne GRÜN und ohne unsere Minister und Staatssekretäre nicht zustande gekommen wären, weiterverfolgt werden. Ohne GRÜNE wird das Rad wieder zurückgedreht. Nur GRÜNE denken die Projekte im Zusammenhang von sozialen, ökonomischen und ökologischen Folgen unseres politischen Handelns.

Den Verkehrskollaps müssen wir durch ein Umsteuern in Richtung des öffentlichen Personennah- und Fernverkehrs abwenden. Nur so ist es auch in Zukunft möglich, den Teil des mobilen Individualverkehrs, der unvermeidbar ist, zügig abzuwickeln.

Ballungsräume können die Wohnungsnot nicht alleine bewältigen – auch hier sind moderne, umwelt- und klimaschonende Verkehrskonzepte erforderlich. Konkret: Die Citybahn Wiesbaden-Bad Schwalbach muss kommen und die Kapazitäten auf der Rheingaulinie müssen an den Bedarf angepasst werden. Bahnhöfe müssen zum Zugfahren einladen. Ein modernes Bussystem in der Fläche, kombiniert mit einem Tarifsystem, das zum Umsteigen auf Bus und Bahn einlädt, muss das Ziel sein.

Die Energiewende darf nicht ausgebremst, sondern muss beschleunigt werden. Wir müssen unsere natürlichen Lebensgrundlagen schonend und nachhaltig nutzen. Unsere heimischen Grund- und Trinkwasservorkommen müssen geschont und, wo erforderlich, saniert werden, damit wir auf Klimaschwankungen vorbereitet sind und die Ressourcen im Ried und im Vogelsberg für die Städte vorgehalten werden können, die darauf angewiesen sind. Landwirtschaft, Weinbau und Forstwirtschaft müssen mit dem Ziel einer nachhaltigen und umweltschonenden Bewirtschaftung in der Fläche noch mehr in die Pflicht genommen werden. Förderprogramme müssen an umweltschonende Bewirtschaftung gekoppelt und so gestrickt werden, dass sie in der Lebenswirklichkeit der Unternehmen auch in die Betriebsabläufe passen. Der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft muss gefördert werden.

Wir müssen einen an unsere wirtschaftliche Leistung angepassten Anteil an der Linderung der Nöte der Menschen in aller Welt tragen und Menschen, die zu uns geflüchtet sind, integrieren. Nur so tragen wir zum Weltfrieden bei und sichern unsere Sozialsysteme.